Standard für die Druckprüfung von HDPE-Rohren.

- Feb 23, 2019-

1. Allgemeine Anforderungen für die hydraulische Prüfung von HDPE-Rohren:



1. Das Rohr muss vor der Druckprüfung mindestens 12 Stunden mit Wasser gefüllt und getränkt sein.

2. Der hydrostatische Druck der hydrostatischen Prüfung darf nicht weniger als das 1,5-fache des Arbeitsdrucks der Rohrleitung betragen und der Prüfdruck darf nicht unter 0,80 MPa liegen. Die pneumatische Prüfung darf die hydraulische Prüfung nicht ersetzen.

3. Die Länge der hydraulischen Prüfung darf nicht mehr als 1000 Meter betragen. Für das Rohrsegment mit Zubehör in der Mitte darf die Segmentlänge der hydraulischen Prüfung nicht mehr als 500 Meter betragen. Die Druckprüfung sollte für Rohre mit unterschiedlichen Materialien im System durchgeführt werden.

4. Die Endstützplatte der Druckprüfstrecke ist auf Festigkeit und Zuverlässigkeit zu prüfen. Während der Druckprüfung dürfen die Stützeinrichtungen nicht gelockert oder zusammengedrückt werden. Das Ventil darf nicht als Dichtungsplatte verwendet werden.

5, sollte Druck mit mechanischen Messgeräten verwendet werden, wenn die Verwendung von Federdruckmessgerät, die Genauigkeit sollte nicht weniger als 1,5 Klasse sein, der Bereich sollte 1,3 bis 1,5 mal den Prüfdruck sein, sollte der Durchmesser der Skala nicht weniger als 150 mm sein .

6. Der Abschnitt zur Prüfung der HDPE-Rohrdruckprüfung darf keinen Wasserschlagabscheider, Hydrant für den Außenbereich und andere im Rohrzubehörsystem enthaltene Ventile enthalten, die sich im vollständig geöffneten Zustand befinden müssen.

Methode der hydraulischen Prüfung: Unterteilt in Vorprüfungsphase und Hauptprüfungsphase.

1. In der Vorprüfungsphase sind die folgenden Schritte zu befolgen und die folgenden Bestimmungen einzuhalten: Sicherstellen, dass während des Zeitraums keine Luft in das Rohr eindringt. (2) Erhöhen Sie langsam den Druck der Leitung auf den Prüfdruck und stabilisieren Sie den Druck für 30 Minuten. Wenn der Druck in dieser Zeit abfällt, kann der Druck durch Wasserinjektion ergänzt werden, jedoch nicht höher als der Testdruck. Prüfen Sie, ob an der Rohrverbindung, an den Fittings usw. Undichtigkeiten vorhanden sind. Bei Undichtigkeiten sollte die Druckprüfung abgebrochen und die Ursache ermittelt und die entsprechenden Maßnahmen vor der Druckprüfung ergriffen werden. (3) den Fülldruck durch Wasserinjektion stoppen und 60 Minuten lang stabilisieren. Wenn der Druck nach 60 Minuten auf mehr als 70% des Prüfdrucks abfällt, endet die Vorprüfungsphase. Wenn der Druck nach 60 Minuten unter 70% des Prüfdrucks fällt, muss die Druckprüfung abgebrochen werden. Die Ursache ist zu ermitteln und die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen, bevor die Druckprüfung durchgeführt wird.

2. In der Haupttestphase sollten die folgenden Schritte befolgt und die folgenden Bestimmungen beachtet werden: Berechnen Sie während des Zeitraums die durch Ablassen des Wassers abgelassene Wassermenge genau und stellen Sie V (L) ein. Vmax (L) Vmax = 1,2 VP {1 / Ew + di / (en · Ep)} wobei V - Gesamtvolumen des Druckprüfrohrs (L); P - reduzierter Druck (MPa); Ew - Volumenmodul von Wasser (MPa). Ew bei verschiedenen Wassertemperaturen ist in Tabelle 1 gezeigt. E-Elastizitätsmodul (MPa) des Rohrs, das sich auf die Wassertemperatur und die Drucktestzeit bezieht, wie in Tabelle 2 gezeigt; Di - Rohrdurchmesser (m); Nenndurchmesser der Wandstärke (m). Stoppen Sie den Drucktest, wenn V größer als V max ist. Nach der Druckentlastung muss die überschüssige Luft in der Rohrleitung entfernt werden, und der Wiederholungsversuch muss ab Stufe (2) in der Vorprüfungsphase beginnen. (2) Der Restdruck des Rohrs sollte 30 Minuten lang alle 3 Minuten aufgezeichnet werden. Wenn der Restdruck des Rohrs innerhalb von 30 Minuten einen Aufwärtstrend aufweist, wird das Ergebnis des hydraulischen Tests bestätigt. (3) Wenn der verbleibende Wasserdruck in der Druckprüfleitung nicht innerhalb von 30 Minuten nach oben tendiert, ist dies für weitere 60 Minuten kontinuierlich zu beobachten. Wenn der Druckabfall in den gesamten 90 Minuten 0,02 MPa nicht überschreitet, sind die Ergebnisse der hydrostatischen Testergebnisse qualifiziert. (4) Wenn die beiden vorgenannten Bedingungen in der Haupttestphase nicht erfüllt werden können, sind die Ergebnisse des hydrostatischen Tests nicht qualifiziert. Der Grund sollte herausgefunden werden und die entsprechenden Maßnahmen sollten vor der Durchführung der Druckprüfung ergriffen werden.